Kalender

05.03.2024
Online
18:00 - 19:30 Uhr
Anmeldeschluss 01.03.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 30 Personen
AsS - Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk
Online-Einführungsveranstaltung

Für alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die am Unternehmermodell der BGHM teilnehmen und bereits die entsprechenden Grundschulungen absolviert haben, bietet die Schreinerakademie im Rahmen des Projekts AsS kostenfreie Online-Schulungen an.

In der allgemeinen Einführungsveranstaltung zum Projekt AsS – Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk werden die vom FSH Bayern zur Verfügung gestellten Unterlagen und Hilfestellungen zur Umsetzung des gesetzlichen Arbeitsschutzes erläutert. Nach der Teilnahme an dem Online-Seminar (und der Zustimmung zur Nutzungserklärung des Branchenlogos) erfolgt die Freischaltung für den geschützten AsS-Bereich unter www.schreiner.de.

Jetzt anmelden

06.03.2024
Online
18:00 - 19:30 Uhr
Anmeldeschluss 01.03.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 30 Personen
Arbeitsmedizin und Gesundheitsvorsorge
Erweiterte Schulung im Rahmen von AsS

Für alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die am Unternehmermodell der BGHM teilnehmen und bereits die entsprechenden Grundschulungen absolviert haben, bietet die Schreinerakademie im Rahmen des Projekts AsS kostenfreie Online-Schulungen an.

In diesem Online-Seminar erfahren die Teilnehmer in komprimierter Form, welche Maßnahmen im Rahmen der arbeitsmedizinischen Betreuung und Gesundheitsvorsorge zu treffen sind. Erfahrungsgemäß ergeben sich auch Kosteneinsparungen, wenn ausschließlich nur die notwendigen, sinnvollen Vorsorgen entsprechend durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird auch auf die notwendigen Gefährdungsbeurteilungen sowie den bestehenden Rahmenvertrag für die arbeitsmedizinische Betreuung durch die BAD GmbH erläutert.

Jetzt anmelden

09.04.2024
Raum Ingolstadt
09:00 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss 26.03.2024
Referenten Jürgen Gerhartz | Gerhartz Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH
Gebühr pro Teilnehmer 260,- € | Nichtmitglieder 390,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 12, max. 15 Personen | Betriebsinhaber, leitende Mitarbeiter
Veranstaltungsnummer SEM-10-2024
Engpass Arbeistvorbereitung
Vermeiden von Schwachstellen in der Organisation

Die Digitalisierung der Arbeitsprozesse in der Arbeitsvorbereitung (AV) schreitet durch die Einführung von BDE, CAD und CNC immer schneller voran und bestimmt zunehmend über die Gesamtproduktivität des Unternehmens.

Die momentane Anforderung an die Arbeitsvorbereitung besteht darin, diese Marktdynamik in bestehende Prozesse mit neuen Methoden zu integrieren und gleichzeitig eine reibungslose Produktion unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit zu garantieren. Unser Seminar vermittelt praxisgerechtes Fachwissen, um die Arbeitsvorbereitung mit höchster Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu gestalten.

Seminarschwerpunkte:

  • Stellung und Strukturen der AV in neuen Organisationsformen
  • Der effiziente und sichere Informationsfluss
  • Vom Angebotspreis zur Auslastungsplanung
  • Betriebliches Zeitmanagement – Beschaffungsplanung von Information und MaterialNutzung bestehender Arbeitsmittel durch intelligente Verknüpfung
  • Wie viel Standardisierung ist sinnvoll und notwendig
  • Qualifizierungsanforderungen der AV-Mitarbeiter

Bei diesem Seminar mit Workshop Charakter ist der intensive Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer ein wesentlicher Bestandteil. Die Gruppenstärke ist deshalb auf 15 Personen limitiert. Eine schnelle Anmeldung sichert Ihre Teilnahme.

Jetzt anmelden

15.04.2024
Online
17:00 - 18:00 Uhr
Anmeldeschluss 12.04.2024
Referenten Joachim Zwicky (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 20 Personen
Veranstaltungsnummer SEM-16-2024
Unternehmens- und Liquiditätsplanung im Schreinerhandwerk
Praxistaugliche Tools und Steuerungselemente

Gegenwärtig sieht sich das Handwerk verschiedensten Unsicherheits­faktoren gegenüber. Umso wichtiger ist eine sorgfältige Analyse der aktuellen Situation für die strategische Ausrichtung des Betriebs. Grundlage ist dabei die Einschätzung und gleichzeitig der Aus­blick auf die Schwierigkeiten und Gefahren, denen sich das Unternehmen stellen muss. 

Gerade in derart turbulenten Zeiten ist die Sicherung der Zahlungs­fähigkeit in Unternehmen ein wichtiger Aspekt für die Stabilität. Anhand von Praxisbeispielen werden in diesem Online-Seminar die Vorgehens­weise bei der Unternehmens- und Liquiditätsplanung vermittelt sowie praxistaugliche Tools und Steuerungsinstrumente vorgestellt.

Jetzt anmelden

16.04.2024
Raum Ingolstadt
09:30 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss 02.04.2024
Referenten SIEGENIA
Gebühr pro Teilnehmer 180,-€ | Nichtmitglieder 325,-€
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 10, max. 12 Personen | Monteure
Veranstaltungsnummer SEM-11-2024
Monteurschulung - Montage von Nachrüstsätzen (GS)
Verdecktliegende Fensterbeschläge

Die Nachrüstung von Sicherheitsbeschlägen und Einrichtungen an Fen­stern­ und Türen ist für viele Schreinereien ein interessantes Geschäfts­feld geworden. Deshalb haben diese sich weiter qualifiziert und ihren Betrieb in die Liste der Kriminalpolizei als „Errichterunternehmen für mechanische Sicherungseinrichtungen“ eintragen lassen.

Um die Eintragung zu erhalten, ist eine 2-tägige Grundschulung für die Person, die bei dem LKA als Handwerksmeister anerkannt ist, dies ist häufig der Unternehmer selbst, erforderlich. Meist werden die Nachrüstprodukte allerdings von Mitarbeitern montiert, denen das Spezialwissen i.d.R. fehlt. Deshalb sollen mit speziellen Monteur­schulungen die ausführenden Mitarbeiter fit für die fachgerechte Nachrüstung gemacht werden.

Zentrales Thema der Schulung ist die einfache Erfassung der notwendigen Beschlagsteile, die zur Nachrüstung erforderlich sind. Dabei werden anhand von Praxisbeispielen die Nachrüstprodukte ermittelt und auf Besonderheiten bei Holz und Kunststofffenstern eingegangen. An Probefenstern und Türen werden beispielsweise die Montage von Schließteilen mit und ohne Stahlarmierung bei Kunststofffenstern, Lagerstellenwechsel 12 mm und 4 mm Falzluft bei Holzfenstern oder der Beschlagseinbau an Stulpfenstern geübt. Ein weiterer Theorie- und Praxisteil sind Problemlösungen bei der Reparatur und Austausch von Beschlägen und Beschlagsteilen.

Jetzt anmelden

18.04.2024
Online
13:30 - 14:30 Uhr
Anmeldeschluss 10.04.2024
Referenten Prof. Axel Salzmann, Rechtsanwalt (Neusäß)
Gebühr pro Teilnehmer kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 25 Personen
Veranstaltungsnummer SEM-19-2024
Verbraucherrechte bei Werkverträgen
Fallstricke für Auftragnehmer

Der private Auftraggeber genießt beim Abschluss von Werkverträgen einen umfangreichen rechtlichen Schutz. Hintergrund ist die hohe Bedeutung, die Rechtsprechung und Gesetzgeber dem Verbraucherschutz beimessen. Einer Überrumplungssituation des Kunden, die meist dadurch entsteht, dass er im eigenen privaten Bereich zum Vertragsschluss bewegt wird, soll insbesondere durch die Einräumung eines Widerrufsrechts Rechnung getragen werden. Andererseits ergeben sich dadurch Fallstricke für das beauftragte Unternehmen, die zu hohen wirtschaftlichen Schäden führen können und daher bereits bei Vertragsabschluss unbedingt beachtet und vermieden werden sollten. In diesem Webinar gibt der beratende Rechtsanwalt des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern, Prof. Axel Salzmann, einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die beim Abschluss eines Werkvertrags mit einem privaten Kunden zu beachten sind. Unter anderem werden dabei folgende Themen behandelt:

> Das Widerspruchsrecht des Verbrauchers bei Vertragsabschluss

> Dokumentation der Vertrags- und Leistungsinhalte

> Rechtssichere Vereinbarung von Nachträgen

> Nachträge als eigenständige Verträge mit erneutem Widerspruchsrecht

> Hilfestellungen des Verbands für Mitgliedsbetriebe

Jetzt anmelden

23.04.2024
Online
10:00 - 16:00 Uhr
Anmeldeschluss 09.04.2024
Referenten Mirko Reich (FSH Bayerrn)
Gebühr pro Teilnehmer 255,- € | Nichtmitglieder 455,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl max. 10 Personen | Schreinermeister und gleichwertig Qualifizierte die planen, sich als Sachverständiger fortzubilden und die Sachverständigenprüfung abzulegen
Veranstaltungsnummer SEM-12-2024
Basiswissen für Sachverständige
Baustein 1 der Sachverständigenausbildung

„Sachverständiger“ oder „Gutachter“ sind keine geschützten Bezeichnungen. Jeder, der meint, „Sachverstand“ zu haben, darf sich Sachverständiger nennen. Damit gerichtsfähige Gutachten erstellt werden können muss der Sachverständige entweder nach DIN EN ISO 17024 zertifiziert oder öffentlich bestellt und vereidigt sein. Im Handwerk sind für die Ausbildung, Bestellung und Überwachung die Handwerkskammern zuständig.

Voraussetzung für eine Bestellung ist die abgelegte und bestandene Meisterprüfung sowie eine Eintragung in die Handwerksrolle. Dadurch wird der Praxisbezug zum Handwerk gewährleistet. Für die Zulassung ist außerdem ein Nachweis der Sachkunde notwendig. Diese Prüfungen haben die Kammern an die Fachverbände des jeweiligen Gewerks delegiert. Im Schreinerhandwerk ist dies der Fachverband Schreinerhandwerk Bayern. Zur Vorbereitung der entsprechenden Prüfungen werden daher Vorbereitungsseminare angeboten.

Das Seminar Basiswissen für Sachverständige ist der erste Baustein in der Seminarreihe zur Sachverständigenausbildung, das in Form eines Online-Seminars angeboten wird. Es ist (an einem Termin) in zwei Blöcke aufgegliedert.

Im ersten Block wird der Teilnehmer in die Grundlagen des Sachverständigenwesens eingeführt und erfährt, welche Ansprüche die Prüfung stellt. Im zweiten Teil wird dann auf die Stellung der Normen im Verhältnis zu Gesetzen und Verordnungen eingegangen. Der Teilnehmer erhält dadurch einen Überblick, welche Arbeitsmaterialien für seine spätere Tätigkeit wichtig sind.

Die Seminarreihe unterstützt die Vorbereitung auf den Sachverständigen-Eignungstest, der im Regelfall einmal im Jahr stattfindet.

Die Fülle des Materials erfordert darüber hinaus unbedingt ein Eigenstudium. Nur so wird es gelingen, sich die notwendige Sachkunde und Souveränität als Sachverständiger zu erarbeiten.

Jetzt anmelden

24.04.2024
Raum Ingolstadt
09:30 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss 10.04.2024
Referenten Jürgen Gerhartz (Gerhartz Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH)
Gebühr pro Teilnehmer 260,- € | Nichtmitglieder 390,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 12, max. 15 Personen | Betriebsinhaber, leitende Mitarbeiter
Veranstaltungsnummer SEM-13-2024
Optimierte Unternehmensprozesse
Grundlagenfür eine effiziente Auftragsabwicklung

Das schnellste Auto nutzt nichts, wenn die Infrastruktur nicht dazu passt. Ein Hauptziel der Unternehmensführung ist die Erfüllung der Kundenanforderungen zu möglichst geringen Kosten. Dies ist jedoch nur zu erreichen, wenn alle Prozesse der Auftragsabwicklung funktional und synchron ineinandergreifen.

Neue technische Angebote, die Digitalisierung und wandelnde Kundenbedürfnisse treiben die Entwicklungen im Geschäftsumfeld voran und müssen in die bestehenden Prozesse integriert werden. Um die Aufträge der Kunden rentabel abwickeln zu können geraten immer mehr die alten organisatorischen Vorgehensweisen in die Kritik und verlangen zunehmend nach neuen Modellen und Denkweisen. Schwerfällige Prozesse, mangelnde Erneuerungsfähigkeit, fehlerhafte Übergaben an den Schnittstellen prägen das Bild. Versuche organisatorische Veränderungen vorzunehmen enden nicht selten als Strohfeuer.

Der Praxis-Workshop greift dieses Problem auf. Anhand von einem beispielhaften Prozess aus Ihrem Unternehmen wird aufgezeigt, wie Sie den Prozess transparent gestalten, als Voraussetzung um Optimierungs- und Lösungsansätze zu schaffen. Sie erarbeiten die Vorgehensweise und Methodik am eigenen Beispiel und erhalten damit nützliche Anregungen für die Umsetzung in Ihrem Betrieb. So gewinnen Sie dabei Sicherheit im Umgang mit der Systematik und ersparen sich dadurch teure und zeitaufwändige Experimente oder Fehlversuche.

Bei diesem Seminar mit Workshopcharakter ist der intensive Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer ein wesentlicher Bestandteil. Die Gruppenstärke ist deshalb auf 15 Personen limitiert. Eine schnelle Anmeldung sichert Ihre Teilnahme.

Jetzt anmelden

25.04.2024
Online
11:00 - 12:00 Uhr
Anmeldeschluss 22.04.2024
Referenten Matthias Klon | FSH Bayern
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 20 Personen | Betriebsinhaber, leitende Mitarbeiter, EDV-interessierte Mitarbeiter im Büro
Veranstaltungsnummer SEM-14-2024
Schreinerbetriebe im Visier der Hacker
Typische Cyberangriffe einfach erklärt

Wer kennt das nicht: E-Mails mit Anhängen, die geöffnet werden, obwohl man den Absender eigentlich nicht kennt. Viele Handwerksbetriebe verweilen aufgrund ihrer Größe in der trügerischen Sicherheit, kein relevantes Ziel für Angriffe aus dem Internet zu sein. Doch organisierte Banden nutzen diese Naivität zunehmend aus und nehmen diese Betriebe verstärkt ins Visier. In diesem Webinar werden den Teilnehmer die gängigsten Cyberangriffe einfach und anschaulich erklärt sowie Tipps zur Prävention gegeben.

Die Schulung richtet sich nicht nur an die Betriebsinhaber, sondern auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro, die tagtäglich über das Firmeninternet Kontakt zu Außenstehenden haben. Die Teilnahme kann sich schneller lohnen, als einem lieb ist.

Jetzt anmelden

07.05.2024
Online
18:00 - 20:00 Uhr
Anmeldeschluss 03.05.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 10 Personen
Erstellung eines Explosionsschutzdokuments
Erweiterte Schulung im Rahmen von AsS

Die Webinar-Reihe zum Projekt AsS – Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk steht für die Mitgliedsbetriebe des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern (FSH Bayern) ein weiterer Online-Vortrag zur Verfügung. Diesmal wird das für viele Unternehmer recht komplizierte Thema „Erstellung eines Explosionsschutzdokuments“ Gegenstand der Informationsveranstaltung sein. Zur Zielgruppe gehört grundsätzlich jeder Betrieb, der z.B. durch Lackierarbeiten oder durch Absaugung von Holzstäuben eine explosionsfähige Atmosphäre im Betrieb erzeugt. Hier fordert der Gesetzgeber ohne Ausnahme eine Gefährdungsbeurteilung und im Nachgang eine konzeptionelle Betrachtung samt den daraus abzuleitenden technischen und organisatorischen  Schutzmaßnahmen.
Die Dokumentation der betrieblichen Maßnahmen wird im sogenannten Explosionsschutzdokument dargelegt und ist zwingend notwendig. Auch schon allein deshalb, weil ein Fehlen dieses Dokuments die Regulierung eines Versicherungsschadens deutlich erschweren kann. Vorrangig ist jedoch der Schutz von Leib und Leben sowie die Gesundheit der Beschäftigten zu betrachten. Deshalb ist es unerlässlich, die vorhandene Anlagentechnik im Betrieb auf Betriebssicherheit zu prüfen und ggf. Fehlerquellen zu korrigieren.

Der neue Vortrag vermittelt in gut zwei Stunden die wichtigsten Rechtsgrundlagen und verweist auf hilfreiche Unterlagen zur Erstellung von erforderlichen Dokumenten und anderen Nachweisen. Darüber hinaus wird die Vorgehensweise zur Erstellung des Explosionsschutzdokuments dargestellt und geübt. Gerade für Kleinmengenverarbeiter (maximal 200 Litern lösemittelhaltige Stoffe im Jahr) wird zum Ende des Vortrags ein sogenanntes Instandhaltungskonzept vorgestellt, dass der FSH Bayern unter Mitwirkung eines Bruderverbands in Zusammenarbeit mit der BGHM explizit für Kleinbetriebe entwickelt hat. Diese Sonderregelung führt einerseits zu einer deutlichen Kostenentlastung, andererseits zu einer verantwortlichen Durchführung und  Dokumentation der notwendigen innerbetrieblichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten in regelmäßigen Abständen. Nach Teilnahme an der Informationsveranstaltung wird der Unternehmer in der Lage sein, den für sich besten Weg zu erkennen, um die notwendigen Schritte vorzubereiten und einzuleiten.
Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der zu erwartenden Fragen der Teilnehmer auf 10 Teilnehmer beschränkt.

14.05.2024 - 15.05.2024
Affing
09:00 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss 30.04.2024
Referenten LKA Bayern SIEGENIA ABUS
Gebühr pro Teilnehmer 335,- € | Nichtmitglieder 595,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 15, max. 25 Personen | In die Handwerksrolle eingetragene handwerkliche Betriebsleiter
Veranstaltungsnummer SEM-05-2024
Grundschulung Errichterunternehmen (GS)
Anerkennung als Errichterunternehmen durch die Kripo

Über Vorsorgemaßnahmen zur Einbruchhemmung informieren die polizeilichen Beratungsstellen die Bürger kostenfrei. Dabei wird vorwiegend die mechanische Sicherung von Fenstern und Türen vorgeschlagen sowie dem Bürger eine Unternehmensliste mit Fachbetrieben ausgehän­digt. Diese „Errichter mechanischer Sicherungs­einrichtungen“ müssen zur Aufnahme in die Liste verschiedene Voraussetzungen erfüllen, die im Pflichtenkatalog der Kriminalpolizei aufgeführt sind. Der Handwerker muss in die Handwerksrolle eingetragen sein und an einer vom LKA anerkann­ten Grundschulung teilnehmen. Der FSH Bayern ist ein vom LKA zugelassener Anbieter dieser Errichterschulung. In ihr werden die Voraussetzungen zur Aufnahme in die Errichterliste dargestellt. Ein Polizeivertreter erläutert die Beratungspraxis und Studien zur Einbruchsicherheit. Anhand von Beispielen des Täterverhaltens werden Schwachstellen am Objekt aufgezeigt. Weitere Themen sind Normen und Prüfanforderungen an einbruchhemmende Bauteile sowie an Beschläge für sicherungstech­nische Nachrüstungen von Türen, Fenstern und sonstigen Gebäudeöffnungen, insbesondere in Hinblick auf aufschraubbare Nachrüstprodukte. Ein praktischer Einbruchversuch an RC2-Fenstern zeigt die Wirkungsweise von Nachrüstprodukten.

Grundsätzlich kann jeder an dieser Schulung teilnehmen. Um jedoch die Eintragung in die Errichterliste zu erlangen, muss unbedingt der in die Handwerksrolle eingetragene handwerkliche Betriebsleiter diese Schulung besuchen.

Jetzt anmelden

15.05.2024
Online
18:00 - 20:00 Uhr
Anmeldeschluss 10.05.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 10 Personen
Erstellung eines Explosionsschutzdokuments
Erweiterte Schulung im Rahmen von AsS

Die Webinar-Reihe zum Projekt AsS – Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk steht für die Mitgliedsbetriebe des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern (FSH Bayern) ein weiterer Online-Vortrag zur Verfügung. Diesmal wird das für viele Unternehmer recht komplizierte Thema „Erstellung eines Explosionsschutzdokuments“ Gegenstand der Informationsveranstaltung sein. Zur Zielgruppe gehört grundsätzlich jeder Betrieb, der z.B. durch Lackierarbeiten oder durch Absaugung von Holzstäuben eine explosionsfähige Atmosphäre im Betrieb erzeugt. Hier fordert der Gesetzgeber ohne Ausnahme eine Gefährdungsbeurteilung und im Nachgang eine konzeptionelle Betrachtung samt den daraus abzuleitenden technischen und organisatorischen  Schutzmaßnahmen.
Die Dokumentation der betrieblichen Maßnahmen wird im sogenannten Explosionsschutzdokument dargelegt und ist zwingend notwendig. Auch schon allein deshalb, weil ein Fehlen dieses Dokuments die Regulierung eines Versicherungsschadens deutlich erschweren kann. Vorrangig ist jedoch der Schutz von Leib und Leben sowie die Gesundheit der Beschäftigten zu betrachten. Deshalb ist es unerlässlich, die vorhandene Anlagentechnik im Betrieb auf Betriebssicherheit zu prüfen und ggf. Fehlerquellen zu korrigieren.

Der neue Vortrag vermittelt in gut zwei Stunden die wichtigsten Rechtsgrundlagen und verweist auf hilfreiche Unterlagen zur Erstellung von erforderlichen Dokumenten und anderen Nachweisen. Darüber hinaus wird die Vorgehensweise zur Erstellung des Explosionsschutzdokuments dargestellt und geübt. Gerade für Kleinmengenverarbeiter (maximal 200 Litern lösemittelhaltige Stoffe im Jahr) wird zum Ende des Vortrags ein sogenanntes Instandhaltungskonzept vorgestellt, dass der FSH Bayern unter Mitwirkung eines Bruderverbands in Zusammenarbeit mit der BGHM explizit für Kleinbetriebe entwickelt hat. Diese Sonderregelung führt einerseits zu einer deutlichen Kostenentlastung, andererseits zu einer verantwortlichen Durchführung und  Dokumentation der notwendigen innerbetrieblichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten in regelmäßigen Abständen. Nach Teilnahme an der Informationsveranstaltung wird der Unternehmer in der Lage sein, den für sich besten Weg zu erkennen, um die notwendigen Schritte vorzubereiten und einzuleiten.
Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der zu erwartenden Fragen der Teilnehmer auf 10 Teilnehmer beschränkt.

11.06.2024
Online
18:00 - 19:30 Uhr
Anmeldeschluss 07.06.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 30 Personen
AsS - Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk
Online-Einführungsveranstaltung

Für alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die am Unternehmermodell der BGHM teilnehmen und bereits die entsprechenden Grundschulungen absolviert haben, bietet die Schreinerakademie im Rahmen des Projekts AsS kostenfreie Online-Schulungen an.

In der allgemeinen Einführungsveranstaltung zum Projekt AsS – Arbeitssicherheit im Schreinerhandwerk werden die vom FSH Bayern zur Verfügung gestellten Unterlagen und Hilfestellungen zur Umsetzung des gesetzlichen Arbeitsschutzes erläutert. Nach der Teilnahme an dem Online-Seminar (und der Zustimmung zur Nutzungserklärung des Branchenlogos) erfolgt die Freischaltung für den geschützten AsS-Bereich unter www.schreiner.de.

11.06.2024
Online
16:00 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss 07.06.2024
Referenten Matthias Klon | FSH Bayern
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 20 Personen | Betriebsinhaber, leitende Mitarbeiter, EDV-interessierte Mitarbeiter im Büro
Veranstaltungsnummer SEM-15-2024
Schreinerbetriebe im Visier der Hacker
Typische Cyberangriffe einfach erklärt

Wer kennt das nicht: E-Mails mit Anhängen, die geöffnet werden, obwohl man den Absender eigentlich nicht kennt. Viele Handwerksbetriebe verweilen aufgrund ihrer Größe in der trügerischen Sicherheit, kein relevantes Ziel für Angriffe aus dem Internet zu sein. Doch organisierte Banden nutzen diese Naivität zunehmend aus und nehmen diese Betriebe verstärkt ins Visier. In diesem Webinar werden den Teilnehmer die gängigsten Cyberangriffe einfach und anschaulich erklärt sowie Tipps zur Prävention gegeben.

Die Schulung richtet sich nicht nur an die Betriebsinhaber, sondern auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro, die tagtäglich über das Firmeninternet Kontakt zu Außenstehenden haben. Die Teilnahme kann sich schneller lohnen, als einem lieb ist.

Jetzt anmelden

12.06.2024
Online
18:00 - 19:30 Uhr
Anmeldeschluss 10.06.2024
Referenten Schreinermeister Walter Schrödl (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer Kostenfrei
Teilnehmerzahl max. 30 Personen
Arbeitsmedizin und Gesundheitsvorsorge
Erweiterte Schulung im Rahmen von AsS

Für alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die am Unternehmermodell der BGHM teilnehmen und bereits die entsprechenden Grundschulungen absolviert haben, bietet die Schreinerakademie im Rahmen des Projekts AsS kostenfreie Online-Schulungen an.

In diesem Online-Seminar erfahren die Teilnehmer in komprimierter Form, welche Maßnahmen im Rahmen der arbeitsmedizinischen Betreuung und Gesundheitsvorsorge zu treffen sind. Erfahrungsgemäß ergeben sich auch Kosteneinsparungen, wenn ausschließlich nur die notwendigen, sinnvollen Vorsorgen entsprechend durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird auch auf die notwendigen Gefährdungsbeurteilungen sowie den bestehenden Rahmenvertrag für die arbeitsmedizinische Betreuung durch die BAD GmbH erläutert.

18.06.2024
Online
09:00 - 12:30 Uhr
Anmeldeschluss 04.06.2024
Referenten Schreinermeister Sebastian Sosnowski (AV-Line GmbH)
Gebühr pro Teilnehmer 210,- € | Nichtmitglieder 295,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 12, max. 15 Personen | Betriebsinhaber, leitende Mitarbeiter
Veranstaltungsnummer SEM-17-2024
CAD/CAM – ein Baustein zur effizienten Fertigung
Digitalisierungsprozesse im Schreinerhandwerk

CAD/ CAM ist im Schreinerhandwerk als Planungsinstrument heute nicht mehr wegzudenken. Um das volle Potential nutzen zu können muss die CAD/ CAM-Umgebung in die betrieblichen Abläufe implementiert werden. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung effizienter, zeitgemäßer und präziser Fertigung. Betriebe, die diese Technologie nutzen, können ihre Konstruktions- und Fertigungs-prozesse beschleunigen, Fehler minimieren und die Zusammenarbeit im Team verbessern.

Seminarschwerpunkte:

Potential in der AV

  • Parametrische Konstruktion
  • 3D-Konstruktion (z.B. Kollisionsprüfung)
  • Modulares Konstruieren durch Bibliotheksaufbau
  • Vorstellung und Kategorisierung verschiedener CAD-Systeme inkl. Stärken und Schwächen

Potenziale durch ERP-Anbindung

  • kurze Gegenüberstellung branchenüblicher ERP-Systeme

Potentiale in der Maschinenanbindung

  • Was sind Postprozessoren, wie können diese auf firmenspezifische Besonderheiten angepasst werden?
  • Erstellen von CNC-Programmen in CAM-Systemen (Unterschied kombinierte CAD/CAM-Systeme oder Export in eigenständige CAM-Systeme)
  • Ausgabe für unterschiedliche WOP-Systeme (WoodWOP, SCM, NC-HOPS etc.)

Potenziale in der Fertigungsanbindung

  • Automatische Erzeugung von Stücklisten (PDF, HTML-Exporte etc.)
  • Zeichnungsableitung mit automatischer Änderungsübernahme aus der Konstruktion

Jetzt anmelden

 

20.06.2024 - 27.06.2024
Online
10:00 - 12:00 Uhr
Anmeldeschluss 25.02.2021
Referenten Dipl.-Ing. (FH) Mirko Reich (FSH Bayern)
Gebühr pro Teilnehmer 245,- € | Nichtmitglieder 445,- €
(jeweils zzgl. MwSt)
Teilnehmerzahl max. 8 Personen | Schreinermeister und gleichwertig Qualifizierte die planen, sich als Sachverständiger fortzubilden und die Sachverständigenprüfung abzulegen
Veranstaltungsnummer SEM-18-2024
Das gerichtsfähige Gutachten
Baustein 2 der Sachverständigenausbildung

Eine der grundlegenden Sachverständigenleistungen ist die Gutachtenerstellung. Wie ein Gutachten auszuschauen hat, ist nicht festgeschrieben. Allerdings gibt es einige Grundregeln, die beachtet werden müssen. Entscheidend für einen Gutachter ist, wie er sein Fachwissen einsetzen kann und wie er es anschließend formuliert, damit ein aussagekräftiges Gutachten vorgelegt werden kann. Dies gilt auch hinsichtlich der Haftung und einem möglichen Verlust der Vergütung. Nur wer diese Grundregeln beherrscht wird sich später dauerhaft bei Gericht positioniere können.

Das Seminar „Das gerichtsfähige Gutachten“ ist der zweite Baustein in der Seminarreihe zur Sachverständigenausbildung.

Das 2-tägige Online-Seminar wird in drei Blöcke aufgegliedert. Ergänzt werden diese durch Praxisphasen, die in Heimarbeit durchgeführt werden.

Termin: 20.06.2024

10:00 – 12:00 Uhr

Block 1:                  Tatsachenfeststellung bei der Ortsbesichtigung

14:00 – 16:00 Uhr

Block 2:                  Grundsätzliche Aufbau und Inhalt eines Gutachtens.

Praxisphase:           Anfertigung eines Kurzgutachtens

Termin: 27.06.2024

10:00 – 12:00 Uhr

Block 3:                  Analyse und Besprechung der Gutachten.

Die Seminarreihe unterstützt die Vorbereitung auf den Sachverständigen-Eignungstest, der im Regelfall einmal im Jahr stattfindet. Im Jahr 2024 wird dies voraussichtlich im Herbst erfolgen.

Die Fülle des Materials erfordert darüber hinaus unbedingt ein Eigenstudium. Nur so wird es gelingen, sich die notwendige Sachkunde und Souveränität als Sachverständiger zu erarbeiten.

Jetzt anmelden

02.07.2024 - 03.07.2024
Raum Ingolstadt
08:30 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss 18.06.2024
Referenten Karl-Heinz Volk (Volk Sicherheitstechnik)
Gebühr pro Teilnehmer 575,-€ | Nichtmitglieder 660,-€ (jeweils zzgl. MwSt.)
Übernachtungskontingent vor Ort zum selbst buchen
Teilnehmerzahl mind. 10, max. 12 Personen | Betriebsinhaber, qualifizierte Mitarbeiter
Veranstaltungsnummer SEM-05-2024
Öffnungstechniken für Türen und Schlösser
Vielgefragtes Praxisseminar wieder im Angebot

Das Wissen um das Öffnen von Türen und Schlössern macht Spaß – aber man kann damit auch auf ehrliche Weise Geld verdienen und als Dienstleister am Markt agieren.

In diesem zweitägigen Seminar lernen Sie, wie sich unterschiedliche Türen und Schlösser unbeschadet öffnen lassen. Auch ausgefallene Techniken wie Picking oder Aufklopfen von Fenstern bei Fehlstellung des Griffes werden demonstriert. Außerdem bekommen Sie einen Überblick über die effektivsten Öffnungswerkzeuge und deren Anwendung.

Seminarschwerpunkte:

»           Unverriegelte Türen

»           Türen mit defektem Schloss

»           Verriegelte Türen

»           Kippfensteröffner „Genius“

»           Aufklopfen von Fenstern bei Fehlstellung des Griffes

»           Öffnen verschlossener Fenster mit der Glassägetechnik

»           Preisgestaltung und rechtliche Grundlagen

Ein wesentlicher Bestandteil des Seminares sind die praktischen Übungen. Hier wird das erlernte Wissen über die zerstörenden und zerstörungsfreien Öffnungstechniken durch intensives Training vertieft.

Der Referent ist ein versierter Spezialist, dessen Wissen aus einer über 35-jährigen Öffnungspraxis beruht.

Jetzt anmelden

04.07.2024
Raum Ingolstadt
08:30 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss 20.06.2024
Referenten Karl-Heinz Volk (Volk Sicherheitstechnik)
Gebühr pro Teilnehmer 310,-€ | Nichtmitglieder 390,-€ (jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 10, max. 12 Personen | Betriebsinhaber, qualifizierte Mitarbeiter
Veranstaltungsnummer SEM-06-2024
Öffnungstechniken für Türen und Schlösser
Vertiefungsseminar

Sie haben das Seminar Öffnungstechniken für Türen und Schlösser besucht? Oft stößt man danach im täglichen Arbeitseinsatz an seine Grenzen. Das Öffnen ging im Seminar irgendwie einfacher.

Das Vertiefungsseminar hilft das praxiserprobte Wissen zu verfeinern. Außerdem sollen Fehler, die sich im täglichen Umgang eingeschlichen haben, eliminiert werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Seminares sind deshalb die praktischen Übungen. Hier wird das erlernte Wissen über die zerstörenden und zerstörungsfreien Öffnungstechniken durch intensives praktisches Training vertieft und gefestigt. Natürlich ist auch der Austausch untereinander, über die bisher gemachten Erfahrungen, bei diesem Seminar ein wichtiger Bestandteil.

Der Referent ist ein versierter Spezialist, dessen Wissen aus einer über 35-jährigen Öffnungspraxis beruht.

Voraussetzung zum Besuch dieses Vertiefungsseminars ist der Besuch der 2-tägigen Grundschulung und mindestens ein Jahr Arbeit in der Praxis. Der Besuch der Grundschulung muss nachgewiesen werden.

Jetzt anmelden

25.09.2024 - 26.09.2024
Kipfenberg/Pfahldorf
16:00 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss 11.09.2024
Gebühr pro Teilnehmer 345,- € | Nichtmitglieder 455,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Abendessen und Mittagessen incl.
Teilnehmerzahl min. 35 Personen | Öffentlich bestellte Sachverständige des Schreinerhandwerks
Veranstaltungsnummer SV-TAG-2024
Sachverständigentagung 2024
Fortbildungsveranstaltung mit hohem Erfahrungswert

Kipfenberg, die geographische Mitte Bayerns bildet am 25. und 26. September das Zentrum der bayerischen Sachverständigen im Schreinerhandwerk.

Eine Mischung aus interessanten praxisorientierten Themen und fundierter Input für das notwendige theoretische Wissen, sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Natürlich ist der kollegiale Erfahrungsaustausch ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung.

Alle Sachverständigen sollten sich diesen Termin bereits jetzt in ihrem Kalender vormerken. 

Die Einladung mit dem genauen Tagungsablauf werden den Sachverständiegn zugesandt.

11.10.2024
steht noch nicht fest
10:00 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss 27.09.2024
Teilnehmerzahl min. 25
Bestatter-Tagung des FSH Bayern im Oktober 2024
Termin bereits jetzt vormerken!

Eine Reihe von Innungsbetrieben sind nicht nur im Schreinerhandwerk tätig, sondern führen auch Bestattungen durch. Daher veranstaltet der Fachverband Schreinerhandwerk Bayern (FSH Bayern) am Freitag, 11. Oktober 2024 nach einer längeren Pause für diese Unternehmen wieder eine Bestatter-Tagung mit einschlägigen Themen aus diesem Bereich. Die eintägige Veranstaltung bietet eine hervorragende Gelegenheit, Erfahrungen zu teilen, Wissen zu erweitern und Netzwerke zu pflegen. Unter anderem sind folgende Schwerpunktthemen geplant:

> Vorsorgevorträge
> Trauerreden
> Sozialbestattungen
> Sterbefallverwaltung.

Das detaillierte Tagungsprogramm und die weiteren Informationen zum Tagungsort werden in den kommenden MASSSTAB-Ausgaben veröffentlicht bzw. hier aktualisiert. Vorab sollten interessierte Betriebe jedoch bereits den Termin vormerken.

17.10.2024 - 18.10.2024
steht noch nicht fest
09:30 - 12:30 Uhr
Anmeldeschluss 04.10.2024
Veranstaltungsnummer TAG-KOM-2024
Kompetenztage Schreiner 2024
Experteninput und Erfahrungsaustausch - Bauen im Bestand

Nach der erfolgreichen Premiere 2018 und der Corona-bedingten Verschiebung werden nun die Kompetenztage Schreiner am 17. und 18. Oktober 2024 zum zweiten Mal durchgeführt. Diese impulsgebende Tagung richtet ihren Fokus auf Themen der Unternehmensführung und Marktpositionierung. In diesem Jahr stehen ausgewählte Fragestellungen rund um das Bauen im Bestand im Mittelpunkt – ein Markt, der nach wie vor wächst und nicht zuletzt durch die sich dramatisch verstärkende Debatte über die energetische Sanierung von Gebäuden noch zusätzlichen Schwung erhält. Ziel ist es, den Unternehmern und leitenden Mitarbeitern Impulse, Hilfestellungen und konkrete Praxisbeispiele zu vermitteln, um sich noch besser zu positionieren und den eigenen Betrieb zu optimieren. Dabei stehen nicht nur die Vorträge und Workshops von qualifizierten Referenten im Mittelpunkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser zweitägigen Tagung profitieren ebenfalls von der Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen. Mitgliedsbetriebe der Qualitätsgemeinschaften „Entspannt modernisieren“ und „Gebäudesicherheit“ erhalten dabei Sonderkonditionen für ihre Teilnahme.

Spannende Themen

Die Kompetenztage Schreiner 2024 bieten allen Besuchern erneut ein herausragendes Programm mit vielen Impulsen. Schwerpunkte der zweitägigen Tagung werden u.a. sein:

» Herausforderung Bestand

» Die digitale Baustelle – jetzt wichtiger denn je?

» Wenn Gebäude mit Geschichte in neuen Glanz erstrahlen

» Materialien die nicht nur Schreiner begeistern

» Die digitale Baustelle – jetzt wichtiger denn je?

» Sanierungsarbeiten: Wann Asbest gefährlich werden kann

» Fördermöglichkeiten für Projekte „Bauen im Bestand“

Kollegialer Austausch

Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts ist die Möglichkeit, sich mit den Kollegen zu Fragestellungen im Bereich der Planung, Organisation und Abwicklung auszutauschen. Neue Netzwerke können geknüpft und bestehende vertieft werden. Die Teilnehmer können an den Erfahrungen und Lösungen der Kollegen partizipieren und sich gegenseitig Anregungen geben. Daher ist die Tagung bewusst auf zwei Tage ausgelegt. Der gesellige Abend trägt sicherlich zusätzlich zu einem regen Austausch bei.

Sonderkonditionen für Mitglieder der Qualitätsgemeinschaften

An der Veranstaltung können alle Innungsmitglieder und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnehmen. Das Thema Bauen im Bestand ist jedoch ein zentraler Ansatz der Qualitätsgemeinschaften „Entspannt modernisieren“ und „Gebäudesicherheit“. Daher erhalten die Mitglieder der Qualitätsgemeinschaften eine vergünstigte Teilnahmegebühr.

Weitere Informationen

Das detaillierte Tagungsprogramm und die weiteren Informationen zum Tagungsort werden in den kommenden MASS-STAB-Ausgaben, sowie hier aktuallisiert und veröffentlicht. Es wird sich jedoch sicherlich lohnen, sich den Termin bereits jetzt vorzumerken.

05.11.2024 - 06.11.2024
Affing
09:00 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss 22.10.2024
Referenten LKA Bayern SIEGENIA ABUS
Gebühr pro Teilnehmer 335,- € | Nichtmitglieder 595,- €
(jeweils zzgl. MwSt.)
Teilnehmerzahl mind. 15, max. 25 Personen | In die Handwerksrolle eingetragene handwerkliche Betriebsleiter
Veranstaltungsnummer SEM-08-2024
Grundschulung Errichterunternehmen (GS)
Anerkennung als Errichterunternehmen durch die Kripo

Über Vorsorgemaßnahmen zur Einbruchhemmung informieren die polizeilichen Beratungsstellen die Bürger kostenfrei. Dabei wird vorwiegend die mechanische Sicherung von Fenstern und Türen vorgeschlagen sowie dem Bürger eine Unternehmensliste mit Fachbetrieben ausgehän­digt. Diese „Errichter mechanischer Sicherungs­einrichtungen“ müssen zur Aufnahme in die Liste verschiedene Voraussetzungen erfüllen, die im Pflichtenkatalog der Kriminalpolizei aufgeführt sind. Der Handwerker muss in die Handwerksrolle eingetragen sein und an einer vom LKA anerkann­ten Grundschulung teilnehmen. Der FSH Bayern ist ein vom LKA zugelassener Anbieter dieser Errichterschulung. In ihr werden die Voraussetzungen zur Aufnahme in die Errichterliste dargestellt. Ein Polizeivertreter erläutert die Beratungspraxis und Studien zur Einbruchsicherheit. Anhand von Beispielen des Täterverhaltens werden Schwachstellen am Objekt aufgezeigt. Weitere Themen sind Normen und Prüfanforderungen an einbruchhemmende Bauteile sowie an Beschläge für sicherungstech­nische Nachrüstungen von Türen, Fenstern und sonstigen Gebäudeöffnungen, insbesondere in Hinblick auf aufschraubbare Nachrüstprodukte. Ein praktischer Einbruchversuch an RC2-Fenstern zeigt die Wirkungsweise von Nachrüstprodukten.

Grundsätzlich kann jeder an dieser Schulung teilnehmen. Um jedoch die Eintragung in die Errichterliste zu erlangen, muss unbedingt der in die Handwerksrolle eingetragene handwerkliche Betriebsleiter diese Schulung besuchen.

Jetzt anmelden

>